Neue Corona-Hauptverordnung mit Öffnungsperspektiven

Mit Wirkung vom vergangenen Freitag, den 14. Mai 2021 hat die Landesregierung von Baden-Württemberg eine neue Corona-Hauptverordnung erlassen, welche auf Basis der bundesrechtlichen Regelungen sowohl Erleichterungen für bereits Geimpfte oder Genesene enthält, aber auch erste allgemeine Öffnungsperspektiven ermöglicht. Die Verordnung gilt zunächst einmal bis zum 22. Juni 2021.

Das Öffnungskonzept sieht drei Stufen für Stadt- und Landkreise mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von unter 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner vor:

  • Öffnungsstufe 1
    Inzidenz unter fünf Tagen stabil unter 100
  • Öffnungsstufe 2
    14 Tage nach Öffnungsstufe 1 wenn die Inzidenz stabil unter 100 bei weiter fallender Tendenz
  • Öffnungsstufe 3
    14 Tage später nach Öffnungsstufe 2 wenn Inzidenz stabil unter 100 bei weiter fallender Tendenz
  • Weitere Öffnungsschritte sollen dann ab einer stabilen Sieben-Tages-Inzidenz von unter 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner

Bei einem kreisweiten Inzidenzwert von über 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner gelten jedoch unverändert die Regelungen der sog. „Bundesnotbremse“ vor denjenigen der Landesverordnung.

Zur besseren Übersicht und Verständlichkeit verweisen wir auf die nachfolgenden Darstellungen:

Übersicht Stand 13. Mai 2021

Seit vergangenem Freitag gilt in Baden-Württemberg eine neue Corona-Hauptverordnung, welche hier abrufbar ist.