Coronapandemie: HArter Lockdown bis 10.1.2021

(Stand: 16.12.2020)
Am vergangenen Sonntag wurde, wie bereits schon im Frühjahr, in einer Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten/-Innen ab Mittwoch, den 16. Dezember 2020 ein strikter Lockdown über das Land verhängt. Da das Infektionsgeschehen mittlerweile dramatische Ausmaße angenommen hat und eine Überlastung des Gesundheitssystems droht, ist dieser Schritt notwendig geworden, um eine weitere exponentielle Ausbreitung des Virus zu verhindern. Der Lockdown ist zunächst bis zum 10. Januar 2021 befristet und hat zum Ziel die allgemeine Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Telekonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs der Länder brachte im Wesentlichen die nachfolgenden Ergebnisse:

Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen:
Maximal fünf Personen aus zwei Haushalten.

Ausnahmeregelung vom 24. bis 26. Dezember 2020: Ein Haushalt plus weitere vier Personen des engsten Familienkreises aus beliebig vielen Haushalten.

Für Besuche bei engen Freunden zu Weihnachten gilt die Regelung: Max. fünf Personen aus zwei Haushalten.

Bei allen Regelungen gilt: Kinder bis einschließlich 14 Jahren werden bei der Personenzahl nicht mitgezählt.

  • Bildung und Betreuung:

Die Schulen und die Kitas werden vorzeitig ab dem 16.12.2020 geschlossen. Notbetreuungen werden eingerichtet. Für Schüler*innen der Abschlussklassen wird Fernunterricht angeboten.

  • Arbeiten:

Home-Office überall dort, wo es umsetzbar ist. Wenn möglich sind vom 16.12.2020 bis 10.01.2021 Betriebsferien einzurichten.

  • Reisen:

Es bleibt bei eindringlichem Appell auf nicht notwendige Reisen zu verzichten.

  • Silvester & Neujahr:

Der Verkauf von Pyrotechnik ist verboten. Ansammlungen und das Zünden von Pyrotechnik sind im privaten wie öffentlichen Raum verboten.

  • Einzelhandel:

Der Einzelhandel wird vom 16.12.2020 bis 10.01.2021 geschlossen. Geschäfte mit Produkten für den täglichen Bedarf bleiben geöffnet.

  • Gastronomie:

Restaurants, Bars, Clubs, Kneipen etc…. bleiben geschlossen. Eine Ausnahme gilt für Speisen zur Abholung oder Lieferung. Der Verzehr von alkoholischen Getränken ist im öffentlichen Raum vom 16.12.2020 bis 10.01.2021 verboten.

  • Dienstleistung:

Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege bleiben geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen sind weiterhin möglich. Friseurbetriebe müssen ab dem 16.12.2020 schließen.

  • Freizeit:

Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen.

  • Alten- & Pflegeheime sowie mobile Pflege:

Verpflichtende Tests des Pflegepersonals mehrmals pro Woche.

  • Gottesdienste:

Einhalten der AHA-Regeln über die gesamte Dauer ist Pflicht. Gemeindegesang ist verboten.

Seitens der Stadtverwaltung bitten wir Sie darum, die Regelungen und Anweisungen des Landes Baden-Württemberg sowie die lokalen erlassenen Bestimmungen zu beachten und zu befolgen. Tragen Sie durch Ihr verantwortungsvolles und solidarisches Handeln dazu bei, einer weiteren Ausbreitung dieser Infektionskrankheit vorzubeugen und helfen Sie so mit, diese Pandemie einzudämmen.

Für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung danken wir Ihnen – Bleiben Sie gesund!

Wichtiger Hinweis:

Das nächste Amtsblatt wird erst wiederum im neuen Jahr erscheinen. Deswegen möchten wir Sie zu Informationszwecken auf unsere Homepage www.fridingen.de verweisen. Dor finden Sie u.a. nicht nur die vollständig geltende Corona-Verordnung und die damit einhergehenden Regelungen des Landes, sondern auch die Allgemeinverfügung des Landkreises Tuttlingen.