Öffnung des Freibads beschlossen

Nachdem die Öffnung des Freibads von einer Mehrheit des Gemeinderats in der Sitzung am 15. Juni zunächst abgelehnt wurde, hat sich dieser am Montag erneut mit dem Thema auseinandergesetzt und unter Einhaltung der geltenden strengen Sicherheits- und Hygienevorschriften beschlossen, das städtische Freibad für den allgemeinen Publikumsverkehr zu öffnen. Der Beschluss fiel nach ausführlicher Diskussion und Beratung mehrheitlich. In der vergangenen Woche wurde dem Gremium aus der Einwohnerschaft eine Unterschriftenaktion mit der Bitte übergeben, die ursprünglich getroffene Entscheidung nochmals zu überdenken. Diesem Ansinnen wollten sich Verwaltung und Gemeinderat nicht verschließen, zumal es seit dem vergangenen Donnerstag auch eine eigene Pandemieverordnung für Bäder gibt. 

Grundsätzlich dürfen im Zuge der allgemeinen Corona-Lockerungen Hallen- und Freibäder, sowie auch Thermen und Spaßbäder ab dem 06. Juni wiederum geöffnet sein. Da aber den Kommunen verbindliche Leitlinien für eine Bäder-Öffnung erst seit dem 04. Juni abends vorlagen, bedurfte ein verantwortbarer Badebetrieb einer genauen Prüfung bzw. auch Vorbereitung der umzusetzenden Anforderungen durch die Verwaltung und das Freibadteam vor Ort. So musste die Haus- und Badeordnung für die Zeit der Corona-Pandemie ergänzt werden. War die Öffnung von Bädern bis dato in der Corona-Sportstätten-Verordnung geregelt, sind seit dem 25. Juni die entsprechenden Bestimmungen in einer eigenen Rechtsverordnung festgelegt.

Um den Badebetrieb überhaupt aufnehmen zu können, müssen diese Bestimmungen zwingend beachtet werden. Die Verwaltung legte dem Gremium hierfür ein sorgfältig ausgearbeitetes Sicherheits- und Hygienekonzept vor, welches im Vorfeld auch mit dem Gesundheitsamt abgeklärt wurde. Unter Beachtung der geltenden Bestimmungen und rechtlichen Vorgaben ermöglicht dieses nun in den kommenden Wochen den Badebetrieb aufzunehmen; allerdings unter gewissen Einschränkungen und Vorgaben. Den Besuchern muss klar sein, dass in diesem Jahr vom Einlass bis zum Schwimmbetrieb vieles anders geregelt sein wird. Wie in anderen Lebens- und Alltagsbereichen erfordert auch die Inbetriebnahme dieser Einrichtung große Solidarität, Achtsamkeit und Sensibilität sowie die aktive Mitwirkung aller Beteiligten.

Nachdem bereits das Wasser in das Becken eingelassen wurde, bedarf es noch eines zwingenden  Vorlaufs von wenigen Tagen bis das Freibad öffnen kann. Diese Zeit ist für das Betriebspersonal notwendig, um die Anlage vollends hochzufahren, die vorgeschriebenen betriebsbedingten Abläufe zu kontrollieren und die extern vorgegebene Beprobung des Wassers durchzuführen. Unter Einhaltung dieser Voraussetzungen kann das Freibad aller Voraussicht nach zum Wochenende 11. und 12. Juli 2020 für den allgemeinen Publikumsverkehr geöffnet werden.

Der Gemeinderat hat zugleich festgelegt, sowohl saisonale Dauerkarten wie auch Einzeleintrittskarten anzubieten, die ab dieser Woche im Bürgerbüro des Rathauses erworben werden können. Angesicht der durch die Pandemie-Vorschriften bedingten Mehrkosten, u.a. für den erhöhten Personalaufwand sowie notwendige Anschaffungen, beschloss der Gemeinderat trotzdem die Preise vom vergangenen Jahr beizubehalten. Diese betragen damit:

  • Familiendauerkarte                                                  140 Euro
  • Dauerkarte Erwachsene                                           70 Euro
  • Dauerkarte Kinder                                                     40 Euro
  • Einzelgebühr Erwachsene                                      4,00 Euro
  • Einzelgebühr Kinder                                                2,50 Euro

Aufgrund der Corona-Regelungen wird es 2020 sicherlich kein „gewöhnliches“ Freibadjahr, da wegen der Hygiene- und Abstandsvorschriften oder den vorgegebenen Sicherheitsvorkehrungen sowohl im organisatorischen Ablauf, als auch innerhalb des Wassers und auf den Liegeflächen gewisse Regelungen zu beachten und einzuhalten sind. Für Ihr Verständnis danken wir im Voraus und hoffen, dass Sie trotzdem in unserem Freibad eine schöne Abwechslung vom Alltag finden sowie erlebnisreiche Stunden verbringen können. Ein besonderes Dankeschön gilt bereits jetzt schon unseren vielen Badeaufsichten. Da wir die Schichten jeweils doppelt und punktuell sogar dreifach besetzen müssen, wäre ohne ihre Bereitschaft und Engagement eine Öffnung des Freibads in diesem Jahr nicht denkbar gewesen.

Über die wichtigsten und wesentlichen Rahmenbedingungen des diesjährigen Freibadbetriebs, welche einzig und allein der Einhaltung der Corona-Verordnung geschuldet sind, möchten wir nachfolgend kurz eingehen:

  • Zwei-Schicht-Betrieb regelt den Zugang

In diesem Freibadjahr wird es veränderte Öffnungszeiten geben. So verläuft der Badebetrieb unter der Woche in einem Zwei-Schicht-Modell. Um auch unseren Frühschwimmern eine Benutzung des Bades zu ermöglichen, wird man von 10.00 bis 11.30 Uhr eine erste Schicht einführen, sowie in einer weiteren Schicht von 14.00 bis sogar 20.00 Uhr das Bad für die Kinder und Familien öffnen. An Wochenenden, d.h. an Samstagen und Sonntagen gibt es dagegen nur eine einzige Schicht und zwar von 14.00 bis 20.00 Uhr. 

  • Regelung im Bereich des Eintritts                     
    Im Zugangsbereich werden Absperrungen und Markierungen angebracht, um so möglichst auch in „Stoßzeiten“ das Abstandsgebot zu wahren und es in diesem Bereich nicht zu Engpässen kommen zu lassen. Im Übrigen wird eine Person im Eingangsbereich permanent auf die Einhaltung ausreichender Abstandsregeln achten. Das Verlassen des Bades ist nur über die beiden Drehkreuze möglich.
  • Kontaktdaten müssen zwingend hinterlegt werden
    Bei Zutritt zum Bad müssen die Badegäste zwingend ihre Kontaktdaten hinterlegen. Um einen Rückstau im Eingangsbereich zu vermeiden, wird eine Ausfüllung des Formulars dort nicht möglich sein. Mit Blick auf einen weiteren Badebesuch wird dieses im Bad ausgelegt oder kann im Vorfeld des Badebesuchs hier heruntergeladen bzw. dem Amtsblatt entnommen werden. Die Eintrittskarten sind entweder im Rathaus oder am Eingang zu erwerben. Die Angaben sind erforderlich, damit man – im Falle eines Virusausbruchs – die betreffenden Personen ausfindig machen kann. Sie werden nach vierwöchiger Aufbewahrung vernichtet. 
  • Maximale Anzahl an Badegästen pro Tag und Regelung des Schwimmerbereichs
    Aufgrund der geltenden Bestimmungen darf sich nur eine bestimmte Anzahl an Personen sowohl auf der Liegewiese wie auch innerhalb des Wassers aufhalten. Kinder unter zehn Jahren haben nur in Begleitung eines Erwachsenen Zugang zum Freibad. Der Gemeinderat legte auf dieser Basis fest, dass sich maximal 60 Personen innerhalb des Wassers aufhalten dürfen.   Der Ein- und Ausstieg erfolgt allein über die Treppe im Bereich des Nichtschwimmerbeckens sowie auch geregelt im Schwimmerbereich. Der Schwimmverkehr findet im Einbahnsystem statt. Mit roten und grünen Tafeln macht die Beckenaufsicht darauf aufmerksam, ob weitere Personen ins Wasser können oder nicht. Pro Schicht wäre es angesichts der Größe unseres Freibads möglich maximal 600 Gästen den Zutritt zu erlauben. Aus Sicherheitsgründen legte der Gemeinderat zunächst die Zahl der Badebesucher auf 450 Personen fest.
  • Sammelumkleiden und Sammelduschen bleiben zunächst geschlossen
    Um keine unnötige Gefahr entstehen zu lassen, bleiben die Sammelumkleiden und Sammelduschen zunächst geschlossen. Für ein kurzes und zwingendes Abduschen stehen die Duschen am Beckenrand bereit. Zum Zwecke des Umkleidens wurden von der Verwaltung bereits flexible Umkleiden angeschafft und stehen für eine Benutzung zur Verfügung. Es ist aber möglich bei Einhaltung der Abstandsregeln sowohl die Spinde wie auch die Toiletten zu benutzen.
  • Öffnung des Kiosks
    Erfreulicherweise konnte die Verwaltung für dieses Jahr einen Nachfolger für den Freibadkiosk finden. Eine Bewirtschaftung des Kiosks ist in diesem Jahr unter Einhaltung der allgemeinen Vorschriften der Corona-Verordnung möglich.

Gesperrt bleibt zunächst einmal das Volleyballfeld, während wir – je nach Möglichkeit – punktuell sowohl Rutsche und Sprungturm öffnen werden.

Auf unserer Homepage haben wir die geänderte Haus- und Badeordnung eingestellt. Selbige kann auch an der Kasse eingesehen werden.

Um die Sicherheit innerhalb des Wassers müssen sich die Badegäste trotz der Einschränkungen nicht sorgen. In medizinischen Notfällen sind Erste Hilfe und Wasserrettungseinsätze durch die Schwimmmeister wie gewohnt gewährleistet, die ggf. eine Beatmung mit Beatmungsbeuteln und FFP2-Masken durchführen.