Wichtige Informationen zum Coronavirus

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie von den Gesundheitsbehörden und dem Robert-Koch-Institut prognostiziert, hat sich in den zurückliegenden Tagen der „Coronavirus“ in Deutschland weiter besorgniserregend ausgebreitet. Auch in unserem Landkreis steigen die Infektionszahlen an. Die Lage ist unverändert sehr ernst und unser Land steht in diesen Wochen vor einer der größten Herausforderungen seit vielen Jahrzehnten.

Diese einmalige Situation zwingen Bund, Länder und Behörden zu erheblichen Einschnitten in unseren Alltag und unsere Lebensgewohnheiten. Regelungen und Anordnungen, welche bis vor kurzem noch undenkbar waren, sind nunmehr notwendig geworden, um diese gefährliche Pandemie einzudämmen und unter Kontrolle zu bringen. Nur durch die Einschränkung und die Verringerung von sozialen Kontakten, können letztlich Ansteckungsrisiko und Übertragungsgefahr verlangsamt werden. Aus diesem Grund ist auch seit Sonntag ein sog. Kontaktverbot erlassen worden.

Alle bisherigen Maßnahmen verfolgen nur ein einziges und wichtiges Ziel; es soll verhindert werden, dass viele Menschen gleichzeitig erkranken, unser Gesundheitssystem nicht überlastet und dadurch letztlich Leben gerettet wird. Deshalb appelliere ich auch nochmals eindringlich an Sie alle, die Anweisungen des Landes Baden-Württemberg sowie der Stadtverwaltung zu beachten und zu befolgen.

Seit dem vergangenen Wochenende ist die betreffende „Corona-Verordnung“ nochmals verschärft worden. Wir haben Ihnen die Bestimmungen, welche auch unter www. fridingen.de abrufbar sind, in diesem Amtsblatt abgedruckt. Unabhängig hiervon möchte ich Ihnen drei Punkte ganz besonders an Herz legen:

  1. Beachten Sie das Kontaktverbot.
  2. Halten Sie soweit wie möglich einen Mindestabstand von 2 Metern ein.
  3. Reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte, insb. zu den primär gefährdeten Personengruppen, auf ein absolutes Minimum.

Mir ist bewusst: All dies fällt nicht leicht. Jedoch sollte unser aller Gesundheit absoluten Vorrang besitzen. Es gilt durch unser Verhalten und Handeln v.a. unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, sowie diejenigen Menschen mit chronischen Vorerkrankungen zu schützen, die von den Auswirkungen dieses Virus am stärksten gefährdet sind. Sie sind es, die in dieser Zeit unserer besonderen Beachtung und Wertschätzung bedürfen. Dieser Verantwortung, Solidarität und Fürsorge kann und darf sich keiner entziehen!

Mein großer Dank geht an all diejenigen Menschen in unserer Stadt und unserem Land, die gegenwärtig mit großem Einsatz für die Allgemeinheit tätig sind und helfen, so gut es eben geht: Den Ärztinnen und Ärzten, Krankenschwestern, Pflegerinnen und Pflegern, den Einsatzkräften der Polizei, dem Deutschem Roten Kreuz und der Feuerwehr, den Pädagogen und Erzieherinnen in der Notbetreuung in den Schulen und Kindergärten, den sozialen Organisationen, sowie den Personen, die in der Lebensmittelbranche und in allen weiteren wichtigen Einrichtungen die Grundversorgung sicherstellen bzw. gewährleisten. Wir wissen um ihre herausragenden Leistungen in diesen Tagen.  

Ganz besonders möchte ich an dieser Stelle unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern sowie diejenigen Personen mit Vorerkrankungen auf den eingerichteten Einkaufsdienst unseres Sport- und Turnvereins sowie unserer Bergwacht hinweisen. Nutzen Sie das Angebot. Den ehrenamtlichen Akteuren sowie Sportlerinnen und Sportlern gilt für diesen großartigen Hilfsdienst ein herzliches Dankeschön!

Natürlich richtet sich unser Blick auch auf die Einzelhändler, die Gastronomie und die Übernachtungsbetriebe, die zum Teil in ihrer Existenz bedroht sind. Auch hier gilt es solidarisch zu handeln und diejenigen, welche einen Lieferservice eingerichtet haben, zu unterstützen. Ich darf Sie u.a. auch auf die Solidaritätskampagne der Donaubergland GmbH aufmerksam machen, welche unter dem Motto „EhrenGastHaus“ mit dazu beitragen möchte, in dieser Krise unsere lokalen Strukturen auch für spätere Zeiten zu erhalten. 

Abschließend bitte ich Sie, bleiben Sie trotz dieser schwierigen Lage besonnen und ruhig. Halten Sie sich an die behördlichen Vorgaben. Tragen Sie durch Ihr verantwortungsvolles Handeln dazu bei, einer Ausbreitung dieser Infektionskrankheit vorzubeugen und helfen sie mit, diese Pandemie schnellstmöglich einzudämmen.

Lassen Sie uns gemeinsam die Herausforderungen der vor uns liegenden Wochen meistern.

Für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung danke ich und vor allem: Bleiben Sie mir gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Waizenegger , Bürgermeister